Orthodoxe Textquellen und Zeugnisse in deutscher Übersetzung
Der Schmale Pfad der Rettung, wie ihn das orthodoxe Christentum versteht

 

Aus DER SCHMALE PFAD, Band 12:

Christus ist auferstanden!

In memoriam Erzpriester Dr. Ambrosius Backhaus
(1923 – 2005)

Das Licht, das aus dem Grabe Christi strömt, leuchtet über allen Gräbern.
Der Leichnam ist verklärt von der Taufe und dem heiligen Abendmahl, von der Auferstehung des Herrn.
Das ist ein Mysterium, ein Geheimnis, das wir verkünden am Grabe wie bei der Taufe: getauft und untergetaucht in den Tod Christi, neu geboren mit dem Auferstandenen, dem Gekreuzigten.
Davon künden die Blumen am Sarg und am Grabe: Die Blütenblätter fallen ab, wenn die Frucht reif wird: Wo neues, ewiges Leben hervorbricht, vergeht und stirbt unser vergängliches Leben.
Davon künden die Kerzen am Sarg und am Grabe: Sie werden Licht, wenn sie kleiner werden und vergehen.
Ich muß abnehmen, DU, Christe, wirst wachsen.

CHRIST IST ERSTANDEN !   KEIN TOTER MEHR IM GRABE !

Die Klage am Grabe wird zum Gebet, in dem wir neu und unzerstörbar Gemeinschaft erfahren, Gemeinschaft mit den uns Vorangegangenen.
Das Weinen am Grabe wird zum Lied: Halleluja:
Ehre und Dank sei Dir, o Gott, DER DU uns unzerstörbares, ewiges Leben schenkst.

CHRIST IST ERSTANDEN !   WAHRHAFT AUFERSTANDEN! 

 +++